Site

Diary Guestbook Archiv Abo Why? Meine Awards Special Thanks

Webmiss

Biography Other Facts Ask me My Rats Days of my life Artwork

You

Trash Graphics Interactive

Www

Links in Links out

Exit

Impressum Credits Bye

Am 21.05.2005 ist endlich ein Traum von mir in Erfüllung gegangen. Ich war das erst (und sicher nicht das letzte ;-)) mal bei einer Travestie-Show. Wie es dazu kam, ist ganz einfach zu erklären. Es war ja schon immer mein Traum einmal eine Travestie-Show zu sehen, doch leider ergab sich nie die Gelegenheit. Ich habe auch ziemlich oft mit Sandra darüber geredet und eines Tages meinte sie zu mir, dass ihre Eltern in auf eine Travestie-Show in der „No Name City“ fahren würden. Dann fragte sie mich, ob ich auch mitfahren will und natürlich stimmte ich sofort zu.
Also holten mich Sandras Onkel, ihr Vater und Sandra am Samstag den 21. Mai um zirka 19:30 Uhr von zu Hause ab. Dann fuhren wir nach Wöllersdorf in die „No Name City“. Wir gingen dann direkt zum „Golden Nugget“, wo die Show stattfinden sollte und dort warteten bereits Sandras Großeltern und ihre Mutter auf uns. Im Salon waren lauter runder Tische in Gruppen aufgestellt. Wir saßen an einem Tisch in der dritten Reihe und hatten einen wunderbaren Ausblick auf die Bühne. Zehn Minuten nach Neun ertönte dann über Lautsprecher eine ziemlich tuntige Stimme, die uns mitteilte, dass in wenigen Minuten die Show beginnen wird.
Schließlich kam eine elegant gekleidete Transe auf die Bühne, die sich als Marcella Micelli vorstellte. Dann kamen die restlichen drei Transvestiten auch auf die Bühne und machte Späße mit dem Publikum. Nachdem die Stimmung etwas gelockert war, begannen sie mit der Show. Sie traten als „Nena“, „Daniel Kübelböck“, „Sarah Connor“, „Patrick Lindner“, „Karl Moik“… auf. Zwischendurch spielten sie immer wieder einige Musicals und Opern nach, wie z.B. „Tanz der Vampire“, „Phantom der Oper“, „Die Schöne und das Biest“, „Sissi“,… Natürlich machten sie auch immer wieder mal spontane Späße mit dem Publikum. So ging André z.B. ins Publikum und ging zu einem Familienvater, der am ersten Tisch saß und als und fragte, ob er nicht mal Lust auf ein paar schöne Stündchen mit ihm hatte. Als der Mann peinlich berührt meinte, dass er eine Frau hätte meinte André: „Ach, das macht doch nichts Schätzchen. Irgendwann musst du dich doch auch vor deiner Familie outen und gibt es dazu eine bessere Gelegenheit als hier vor einem Millionen-Publikum *zwinker*, denn die es noch nicht wissen wir haben auch das ATV + Team hier, da eine neue Folge von der Serie „Tausche Familie“ gedreht wird.“ Ja, dann war eine kurze Unterbrechung, wo wir dann die „Tausch-Familie“ kennen lernten, da sie am neben Tisch von uns saß. Dann erfuhren wir auch noch, dass die Transvestiten ebenfalls schon bei einer Folge von „Tausche Familie“ dabei waren und dass bald eine neue Serie von ihnen ausgestrahlt wird.
Nach der Pause von zirka einen halben Stunde ging es mit dem zweiten Teil der Show weiter. Sie sangen das Lied „We are from Austria“ (im originalen „I am from Austria“ von Reinhard Fendrich), dann noch „Believe“ von Cher und noch einige Schlager. Schließlich kamen sie als Nonnen verkleidet um sich kurze Zeit später die Kleider vom Leib zu reißen und als Stripperinnen zu tanzen. Zwei der vier Transvestiten gingen ins Publikum und tanzen auf den Tischen. Dann kam Marcella und legte um einen Mann aus dem Publikum ein Halsband an und „zog“ ihn an einer Leine auf die Bühne um dann um ihn herum Go-Go zu tanzen. Na ja, kurz vor zwölf Uhr war die Show dann zu Ende und nach einer Zugabe, verschwanden die vier dann hinter die Bühne um dann abgeschminkt und in „normalen“ Hosen wieder auf die Bühne zu kommen. Das war echt ungewohnt, wenn man die Männer vorher mit Perücken, Schminke und Kleidern gesehen hat. Außerdem waren alle total schlank und langbeinig und hatten ein Bauchnabelpiercing und das passte nun überhaupt nicht zu dem „normalen“ Gewand und ohne Schminke und Perücke. Sandra und ihre Familie waren übrigens derselben Meinung wie ich.
Naja, ich wollte mir dann noch ein Autogramm holen, aber die Transen zickten sich gegenseitig an und waren auch nicht wirklich gut gelaunt und so lies ich es dann bleiben…
Der Abend war auf alle Fälle unvergesslich und wahnsinnig cool und ich werde bei der nächsten Gelegenheit (also im Juli) auf alle Fälle wieder zu dieser Travestie-Show gehen.
Ja, nun war ich wieder dort. Diesmal war es ein anderes Programm (also mit neuen Sketchen, Liedern,…) und es war wieder geil. Sogar Mama (mit der ich dort war) fand es super. Am Besten war ncoh immer die DJ Ötzi Parodie von Jochen. Als er "Anton" sag, standen alle auf und fingen an zu tanzen. Einige standen sogar auf den Tischen und tanzten die "Anton aus Tirol" Choreographie.

Mittlerweile war ich noch ein paar weitere Male bei einer Travestieshow. ;-)


Gratis bloggen bei
myblog.de